Gesund sein ist eine Gabe —gesund bleiben eine Aufgabe.


Wie ich arbeite

Achtsamkeit und Wertschätzung sich selber gegenüber gehören zu den Grundlagen des Gesundseins.


Körper, Seele und Geist brauchen Aufmerksamkeit, damit ihre Bedürfnisse wahrgenommen werden können.


Erste Signale, Beschwerden wollen ernst genommen werden. Und dann braucht es das Wissen, was getan werden kann.


Durch meine Sensibilität habe ich leichten Zugang zu den Menschen, das erleichtert mir die Kommunikation bei einem Problemlösungsprozess, bei Verhaltensänderung, bei einer Erkrankung und bei einem Präventionsgespräch mit dem Mensch.

 

In allen meinen Heilverfahren berücksichtige ich dies und fördere dadurch die Ressourcen und Fähigkeiten, selbstständig und selbstbestimmt für seine Gesundheit zu sorgen.

 

Durch die heilende Berührung können sich Körper und Seele für neue Energien und Aufgaben öffnen und gleichzeitig Vergangenes abschliessen und loslassen.

Wie ist der Ablauf

Spiritual Touch beginnt mit einem Vorgespräch. Die Behandlung findet im Sitzen statt.

 

Der Therapeut "berührt” den Klienten an der Hand mit der durch seine Hände fließenden Lebensenergie und kann auf diese Weise das Wohlbefinden eines Menschen auf physischer, emotionaler, mentaler und/oder spiritueller Ebene beeinflussen.


Sie können Wärme, Entspannung, ein Kribbeln spüren. Es können Bilder, Gedanken, Gefühle kommen. Die Wirkung ist auch da, wenn Sie nichts spüren.


Als Therapeut habe ich die Wahrnehmung von mystischen oder symbolischen Bildern z. B. Tieren oder einen ganzen Bildablauf.


Die dabei entstandenen Bilder können auf Wunsch zusammen mit dem Therapeuten gedeutet werden. Oft entschlüsseln Patienten aber die Symbolik der Bilder auch ganz allein.


Während der Behandlung kommt es zu einer tiefen Entspannung, die die inneren Ressourcen stärkt und die Selbstheilungskräfte anregt. Am Ende der Behandlung erfolgt ein kurzes Gespräch über die Wahrnehmungen im Körper und ihre Bedeutung.

Auf Wunsch

klassische homöopathische Konstitutionsbehandlung.


Die Erstanamnese dauert in der Regel 1,5 bis 2 Stunden, manchmal sogar länger, denn der 1. Termin beinhaltet eine ausführliche Anamnese (Anamnese heißt übersetzt „Erinnerung“ und ist das Ergebnis der Leidensgeschichte des Patienten aus seiner persönlichen Erfahrung), bei der ich mir ein klares Bild von Ihnen und Ihrer Krankheitsgeschichte mache, damit ich am Ende der Anamnese das passende homöopathische Arzneimittel - das Konstitutionsmittel - finde, das Ihnen und Ihren Beschwerden am ähnlichsten ist.


 

Denn nur mit dem richtigen Arzneimittel kann die geschwächte Lebenskraft wieder gestärkt und das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

 

Die Therapie setzt zum einen an der Behandlung der Krankheit und ihren Folgen an und versucht zum anderen die Selbstheilungskräfte der Patienten zu mobilisieren.


„Denn das Leben ist die Liebe und des Lebens Leben Geist.“


Jeder Mensch ist ein Individuum und braucht deshalb auch eine individuelle Therapie. Berücksichtigt werden muss bei der Diagnostik und Therapie die Konstitution des Patienten und der derzeitige Zustand.

Durch eine komplexe und in sich stimmige Philosophie und Therapie können Störungen des Flusses der Energien oder der Säfte positiv beeinflusst werden.